Montag, 15. April 2013

Dafuq des Tages - Und jetzt du?


Es ist schon wieder Werbung und sie ist schon wieder von YouTube.
Ja. Ich bin da zu oft. Aber diese Werbung kommt meines Wissens nach auch im Fernsehen. Trotzdem verlinke ich sie hier mal.


Zur Beruhigung: Es gibt keinen Augenkrebs und keinen Hörsturz. Lautstärkemäßig liegt nur ein kurzer Schrei gegen Ende im oberen Bereich. Hier geht es mehr um den Inhalt.

Und diesen Inhalt würde ich auch gerne beschreiben, wenn ich nur wüsste… WIE!
Das Einzige, was mir zu dieser Werbung einfällt, ist: Dafuq??? … ???

Das Interessante ist: Das geht mir jetzt seit Jahren mit praktisch jeder Hornbach Werbung so. Am Anfang weiß man noch nicht genau, worauf das jetzt wieder hinauslaufen soll. Und am Ende weiß man nicht mehr, was zum Henker der Scheiß mir bitte sagen sollte.
Keine andere Firma schafft es, mich am Ende ihrer Werbung so verwirrt und hilflos zurückzulassen. Keine andere Werbung ist so verdammt Dafuq!

Werbung soll ja im Gedächtnis haften bleiben. SO wie es beispielsweise die Axe-Werbung bei mir im positiven Sinn tut. Die hatten zwar einmal einen ziemlich widerlichen Spot mit einem Schokoladenmann, der irgendwie ein wenig zu abgedreht war, aber viele, viele andere von denen haben einen netten Platz in meinem Erinnerungsregal.
Beispielsweise die Werbung mit Haremswächter Abdul… *hrrhrr*
Axe hat es also geschafft, sich bei mir positiv festzusetzen. Und ich verwende zwar deren Deo nicht, aber ich mag ein Duschgel von denen. Und ja. Manchmal denke ich beim Duschen dann auch an diese bewusste Werbung und grinse.
(Ohhhh, Adul! *chuckles*)

Auch gute Plätze in meinem Kopf belegen Werbeexperimente wie die von Renault, die wegen Misshandlung digital produzierter Tiere nie richtig groß rauskam. Er will doch nur spielen, der Kleine… ;-D
Kurz gesagt: Kreative Werbung mit einem guten Sinn für Humor, der manchmal auch ein wenig schwarz sein darf, hat gute Karten bei mir. Und die lässt die Marke in meinem Kopf als etwas positiver erscheinen, auch wenn ich mich dabei selten beim Kauf beeinflussen lasse. Aber wenn ich die Wahl zwischen gleichwertigen Produkten habe, gibt sie oft den Ausschlag.

Hornbach hingegen…
Puh… Die machen mir Angst.
Ehrlich jetzt… Ich traue mich lieber nicht in einen von deren Märkten. Ich weiß ja nicht, ob die Mitarbeiter dort das gleiche Zeug schnupfen, wie die Werbeleute. Und ob ich dem womöglich auch ausgesetzt werde…

Ich meine… Dafuq, was wollen die mir mit so einer Werbung sagen?
Ist das ein Hinweis darauf, dass ich bei einer Reise mit dem Flugzeug abstürzen, als Einziger überleben und nur mit einem Spaten versehen völlig durchdrehen werde? Bis ich fliegende Haufen Dreck zu sehen glaube?
Oder ist es eine Warnung vor psychotropen Geräten, die sie in ihrem Werkzeug verstecken und die mich um den Verstand bringen?
Ich denke, zur Sicherheit möchte ich vor einem Besuch in einer Filiale lieber einen Hut aus Alufolie basteln. Man weiß ja nie.

Welcher Vollpfosten - um mal wieder seriös zu werden - denkt sich so eine völlig gequirlte Kacke bitteschön aus?
Hat man der verantwortlichen Werbeagentur einfach nur in Gehirn geschissen? Oder arbeiten da wirklich Menschen, die sich irgendwas dabei denken?
Und wenn Letzteres der Fall ist: Sind sie Mitarbeiter der Illuminaten? Oder sind die sogar die Chefs von dem Verein?

Metaphern in Werbebotschaften sind gut und schön. Vor allem, wenn sie witzig und subtil sind. Und dafür vielleicht einfach mal keine Lügen beinhalten.
Werbung kann einer Marke ein Image geben. Beispielsweise ein konservatives, wenn die ältere Generation angesprochen werden soll. Oder ein jugendlich-spritziges, wenn es in Richtung der jüngeren Leute geht.
Aber… Welches Image baut dann die Werbung von Hornbach bitteschön auf?

Ich meine… Wenn am Ende sowas käme wie ‚Legalize it!‘, würde der Mist ja wenigstens Sinn machen. Aber es sind die Spots eines verkackten Baumarktes. Eines BAUMARKTS!
Also ein Laden für Baumaterial, Werkzeug und nicht rabattierte Tiernahrung. Für Handwerker und die Vollpfosten, die glauben, sie könnten es selbst machen. Und danach entweder Glück hatten oder einen Profi anrufen.

‚Und jetzt du‘, steht am Ende da und der schmutzige, irgendwie bedrohlich aussehende Typ von der Marke ‚Ich habe meine Leichen selbst vergraben‘ starrt mich an und reckt mir den Spaten entgegen.
‚Und jetzt ich… was?‘, fragt mein Unterbewusstsein bibbernd und will sich der Möglichkeit nicht stellen, dass er mich auffordern könnte, mir mein eigenes Grab zu schaufeln, damit er mich dann darin unterbringen kann, nachdem er mich erschlagen hat.

Diese Werbung sehen KINDER, dafuq!
Jeder Scheiß wird wegen Gewaltverherrlichung verboten, aber dieser Freak darf nachmittags die Kleinen in Angst und Schrecken versetzen? Oder ihnen seltsame Ideen in den Kopf pflanzen?
Wie kann sich da noch jemand wundern, dass wir dauernd Amokläufe haben?

Guuut… Ich übertreibe. Di Werbung ist einfach nur saudämlich und mit Metaphern versehen, für die man strunzdumm oder high sein muss, um sie zu verstehen.
Oder eben doch ein Versuch, unterschwellig die Botschaft zu vermitteln, dass es dir als Zuschauer an den Kragen geht, wenn du nicht zu Hornbach kommst? Oder wenn du zu Hornbach kommst? Oder einfach überhaupt immer, egal was du tust?

Ich weiß es nicht. Und manchmal macht mir das Angst.
Was, wenn der Typ irgendwann nachts vor meinem Fenster steht und mir den Spaten entgegenstreckt und sagt: „Und jetzt du… *muharrharr*“
*schluck*
Mami?

Ich finde, jemand sollte mal zu Hornbach gehen und den Mitarbeitern vormachen, wie einschüchternd scheinbar sinnlose Handlungen unter Verwendung von Werkzeug sein können. Diese jungen Menschen haben alle niemals Momo gesehen und kennen die Grauen Männer nicht. Also wissen sie vielleicht wirklich nicht, was sie da tun, wenn sie…
…verkackt noch eins meine verfickte Zeit mit 45 Sekunden grenzdebilem Scheiß stehlen.

Sackzement noch eins nervt mich das, wenn ich gezwungen werde, mir so einen Mist immer wieder und wieder zu geben. Wo ist die Beschwerdeabteilung von Hornbach. Ich möchte da mal was loswerden.
Und wo ist meine Kettensäge. Die brauche ich nämlich dafür…

In diesem Sinne…
Fröhliches Kettensägen-Massaker, wünsche ich mir… *irre grins*

Kommentare:

  1. Ach, im Netz gibt es schlimmeres. Hier, wenn du mal wieder so richtig fest mit dem Kopf auf den Tisch hauen willst: http://petraraab.blogspot.de/2013/03/mutter-als-alleinige.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yikes! Ist die echt? Lass das bitte einen Marketing-Fake sein...
      Fuck me sideways... Wenn sowas Kinder hat und diese kleinen Menschen beeinflusst...
      Glaube an die Menschheit mal wieder zerstört...

      Löschen
    2. Ich weiß nicht, aber wer auch immer das mit dieser Frequenz postet scheint es schon mit einem gewissen Antrieb zu machen :D

      Löschen
    3. Du hast ein Problem mit Deinem inneren Heimwerker!!!!(nicht mit Deinem inneren Kind)
      Versuch es doch einfach mal, geh in den Baumarkt (nimm Ela mit ) atme tief in den Bauch und fasse dann irgendein Werkzeug an , weiteratmen.
      Aber mal im Ernst: Es gibt soviel schlimmere Werbung. Gerade für uns Frauen........die Jacobs Kröhnung Familie....ich bin seit Jahren traumatisiert . Oder die Kaugummi Jugendlichen ( Mentos war es glaub ich ) Schrecklich!

      Löschen